Business Guide für Hemden - Der richtige Hemdkragen

Business Guide für Hemden – Der richtige Hemdkragen

Worauf es bei Hemden für Männer ankommt, welcher Stoff passt und was er aussagt haben wir schon geklärt. Was oft vernachlässigt wird ist jedoch der Hemdkragen.

Männer die einen langen, dünnen Hals haben, sollten Hemden mit breitem hohem Kragen kaufen. Ein eng anliegender Kragen betont einen schmalen Hals zusätzlich. Im Gegensatz dazu gleicht ein schmaler Kragen ein volles Gesicht mit kurzem Hals aus. Wichtig ist, dass die Kragenform zum Charakter des Sakkos beziehungsweise des Anzugs passt. Weiterhin sollte beachtet werden, dass nicht jeder Krawattenknoten zu jeder Kragenform passt. Im Folgenden die fünf gebräuchlichsten Kragenvariationen und der jeweils passende Krawattenknoten.

Männermode - Hemdkragen in der Übersicht

Kragenformen

  1. Kent-Kragen: Die klassische, einfache Kragenform, nach dem englischen Herzog von Kent benannt. Auffallend sind die Kragenecken, die einen rechten Winkel zueinander bilden. Dadurch können zu diesem Kragen alle verschiedenen Krawattenknoten ohne Problem gebunden werden.
  2. Cutaway-Kragen: Seine Kragenschenkel liegen weit auseinander und bieten Platz für breite Krawattenknoten. Für den Business-Style ist dieser Kragen ideal.
  3. Button-Down: Bei diesem sportlichen Kragen sind die Spitzen mit einem Knopfloch ausgestattet und werden an das Vorderteil des Hemdes geknöpft. Englische Polospieler hatten die Idee dazu, denn dadurch kann die Krawatte auch im Freien nie die Flatter machen. Dieser Kragen kommt auch ohne Binder aus und wirkt trotzdem immer stilvoll.
  4. Two-Tone-Kragen: Bezeichnet einen weißen Kragen an einem andersfarbigen oder gestreiften. DAS Outfit für das gehobene Management.

 

Verwandte Beiträge

Teile mich...