Chelsea Boots

Chelsea Boots
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Die Geschichte des Chelsea Boots lässt sich bis in das viktorianische Zeitalter zurückverfolgen. Um das Jahr 1830 erfand der Schuhmacher Königin Victorias, J.S. Hall, den Chelsea Boot. Und es gibt die Geschichte, dass selbst Königin Victoria die Stiefel gern selbst trug.

In der Anfangszeit war der Chelsea Boot vor allem in den ländlichen Regionen Großbritanniens und als Reitstiefel verbreitet, doch nicht lange und die Stiefel verbreiteten sich auch in den größeren Städten. Seinen Namen verdankt der Stiefel dem eher hippen, wohlhabenden Stadtteil von London.

Als wirklich klassischer Männerschuh erfüllt der Chelsea Boot alle Kriterien in Bezug auf Style und Funktionalität. In der originalen Version besteht der Stiefel aus hochwertigem Glattleder und reicht bis über die Knöchel. Das charakteristische Merkmal der Chelsea Boots sind die Gummibandeinsätze an den Seiten, die zusammen mit Anziehschlaufen komfortables An- und Ausziehen garantieren. Der Schuh wird aber auch von Frauen gern angezogen, die ihrem Outfit eine maskuline Note verpassen wollen. Die Damenversion zeichnet sich durch einen höheren und schmaleren Absatz aus. Der Chelsea Boot steht für sportliche Eleganz, für Individualität und Understatement. Getragen wird der Schuh von Jung und Alt, und gerade Männer die auf ein zeitloses Auftreten achten, sind mit den Chelsea Boots gut beraten..

So wirklich bekannt wurden die Chelsea Boots durch Musik-Bands der 60er, allen voran The Beatles. Die Bandmitglieder um John Lennon und Paul McCartney ließen sich oft mit einer spitzeren Variante und höherem Absatz ablichten, die von da an Beatle Boots genannt wurden. Aber auch die Rolling Stones trugen zum Bekanntheitsgrad der Chelsea Boots bei.

Chelsea Boots sind klassisch, elegant und gleichzeitig funktionell. Bequem, hochwertig und mit Sicherheit stylisch.

Chelsea Boots und Männermode

Chelsea Boots können quasi zu jedem Anlass angezogen werden. Einige Stil-Fragen sollten dennoch beachtet werden und wie so oft kommt es auf die kleinen Details an. Die Stifel sind meist flach und wenn, mit wenig Absatz – also wird das bein kaum gestreckt. Passend dazu können Sie Röhrenjeans kombinieren. Die Chelsea Boots können ganz einfach darüber getragen werden. Der auffällige Schaft wird dazu perfekt hervor gehoben.

Zum Thema Jeans – auch knöchellange oder umgekrempelte Jeans sind zu den Stiefeln ein optisches Highlight: Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Schaft komplett zu sehen ist.

Natürlich können Chelsea Boots auch mit kurzen Hosen tragen werden. Zu einem echten Hingucker werden Chelsea Boots bei einer farblich passenden Anzughose mit Sakko und Hemd. Männer können sie aber auch in der moderneren Variante mit Jeans, T-Shirt und Sakko tragen.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Chelsea Boots sind ohne Frage ein Klassiker – und doch werden beim Kauf immer wieder Fehler in Sachen Styling gemacht. Die Siefel haben durch den knöchelhohen Schaft und den eher breiten Schnitt eine klobige Wirkung, die die Beine optisch kürzer erscheinen lässt. Als Tipp empfehlen wir daher, die Chelsea Boots mit robusteren Textilien zu tragen. Ob Sie dafür Cordhosen, Cargo-Pants oder Denim-Jeans nehmen ist dann dem individuellen Geschmack überlassen. Für Männer die nicht ganz so groß gewachsen sind, empfehlen wir Chelsea Boots mit kleinem, dezentem Absatz.

Wie bei anderen Kleidungsstücken auch, sind die Qualität der Materialien und der Verarbeitung sehr wichtig. Sollen es Chelsea Boots aus echtem Leder sein, ist eine regelmässige Pflege unerlässlich. Auf geeignete Produkte für die Lederpflege sollte unbedingt geachtet werden und ebenso auf ein Imprägnieren der Stiefel direkt nach dem Kauf sowie nach der Reinigung.

Chelsea Boots sind IN – also egal wie Sie sich entscheiden, eher für das farbenfrohe Modell oder doch der schlichte Klassiker – Sie haben eine breite Auswahl an stylischen Schuh-Modellen und werden als Mann eine gute Figur machen. Männermode ist ein breites Feld, doch ob Schuh oder Hemd, Manvital berät Sie in Lifestyle-Fragen.

Teile mich...